Angelschnur mit Köder

Angler verwenden vor allem beim Spinnfischen geflochtene Angelschnur wegen ihrer höheren Tragkraft. Die Schnur aus Dyneema, also aus Kunststofffasern, weist eine geringe Dicke auf und ist weiche als eine monofile Schnur. Zudem ist sie recht robust und dehnt sich fast nicht, was insbesondere bei der präzisen Köderführung beim Spinnfischen wichtig ist.

Allerdings können geflochtene Schnüre bei Temperaturen unter 0° Celsius einzufrieren und dann zu brechen. Einige Hersteller bieten Schnur an, die wasserabweisend ist und also auch bei niedrigen Temperaturen nicht einfrieren kann. Insgesamt hält geflochtene Schnur länger.

Welche geflochtene Angelschnur wofür?

Kaufentscheidend sollte sein, wie hoch die Tragkraft für den jeweiligen Zielfisch sein muss. Zum Angeln auf Hecht reichen beispielsweise etwa 8 bis 10 Kilogramm. Allerdings sollte man beachten, dass günstige Modelle bei gleichem Durchmesser oft weniger Tragkraft besitzen und leider nicht immer Verlass auf diesbezügliche Herstellerangaben ist.

Wie bereits erwähnt, sollte man sich für das Winterangeln eine wasserresistente Schnur kaufen. Beim Angeln auf Raubfische im Meer, sollte die Schnur entsprechend resistent gegen Salzwasser sein. Wer sich für bunte und leuchtende Schnur entscheidet, hat den Vorteil, die Köderführung im Wasser besser sehen zu können.

Mögliche Nachteile geflochtener Schnur

Diese Angelschnüre sind erst seit wenigen Jahren erhältlich. Neben dem immer noch recht hohen Preis wird mitunter bemängelt, dass geflochtene Schnur sich schwerer knoten lässt. Und die hohe Reißfestigkeit kann dazu führen, dass man sich daran verletzt. Und die oft raue Oberfläche der Schnur kann an hochwertigen Rutenringen Schäden verursachen.

Geflochtene Schnur aufspulen

Beim Aufspulen kann sich die Schnur verdrehen. Dies geschieht allerdings nur, wenn die Spule nicht ausreichend Halt gibt. Für einen guten Halt kann man etwa doppelseitiges Klebeband verwenden oder die geflochtene Schnur zusammen mit einer monofilen aufzuspulen. Wichtig ist, dass immer etwas mehr Schnur aufgespult werden muss, weil sie dünner ist.

[IMG © flickr / RiverRatt3 cc]